__________________________________________________________________________________

‘Man hat Arbeitskräfte gerufen ...’

Freundeskreis-Matinee am Sonntag, 28. Januar 2018, 10:30 Uhr

‘Man hat Arbeitskräfte gerufen ...’
Die Bremer Historikerin Eva Determan betrachtet die Zeiten der Arbeitsmigration in Bremen während der Ära des Nachkriegsbürgermeisters Wilhelm Kaisen (SPD, 1887 bis 1979).

Anfang der 60er Jahre waren laut Statistik 1004 Griechen, 693 Italiener, 564 Spanier und 215 Türken in Bremen gemeldet. Auch in den folgenden Jahren waren Arbeitskräfte gesucht und die „Gastarbeiter“ kamen weiter. Viele von ihnen blieben. Die Arbeitsmigration hat Bremen – wie die Bundesrepublik insgesamt – verändert. In der ersten Matinee im Neuen Jahr untersucht unserer Referentin die Entwicklung von der Ankunft der ersten „Gastarbeiter“ 1959 bis zum Anwerbe-stopp der 70er Jahre.

Eva Determan ist Historikerin und leitet die Geschäftsstelle der Historischen Gesellschaft in Bremen

__________________________________________________________________________________

‘Die Krise des Europäischen Migrationsmanagements’

Freundeskreis-Matinee am Sonntag, 11. Februar 2018, 10:30 Uhr

Die Flüchtlingskrise. Das europäische Migrationsmanagement stürzte in eine tiefe Krise’
Unser Vortrag beschäftigt sich mit den Ursachen der Flüchtlingskrise und deren Konesquenzen. Trotz des gemeinsamen Europäischen Asylsystems gelang es nicht, mit dem 2015 einsetzenden Zustrom einvernehmlich umzugehen. Unterschieldiche Auffassungen und Spannungen unter den Mitgliedstaaten der Union wurden deutlich, die zu einer Spaltung führten und die Eurpäische Union insgesamt in eine tiefe Krise stützten.

Dr. Stefan Luft ist Migrationsforscher und Privatdozent am Institut für Politikwissenschaften der Universität Bremen.

__________________________________________________________________________________

‘Der Holocaust und deutsch-jüdische Auswanderer in Shanghai‘

Freundeskreis-Matinee am Sonntag, 08. April 2018, 10:30 Uhr

‘Der Holocaust und deutsch-jüdische Auswanderer in Shanghai
Dr. Miriam Bistrovic

Frau Dr. Miriam Bistrovic arbeitet am Leo Baeck Institut in New York und in Berlin sowie am „Zentrum für Antisemitismusforschung”  der TU-Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind der Antisemitismus weltweit und die daraus folgenden Migrationsbewegungen von Menschen jüdischen Glaubens.

Das Leo Baeck Institut ist eines der führenden Forschungsinstitute zur Geschichte der deutschsprachigen Juden. Das Thema der Matinee am Sonntag wird zeigen, wie weit Menschen fliehen, um ihr Menschenrecht auf Leben zu erhalten.

Dr. Miriam Bistrovic, Leo Baeck Institut New York/Berlin

__________________________________________________________________________________

‘Im Spannungsfeld von Forschung und Gesellschaft’

Freundeskreis-Matinee am Sonntag, 17. Juni 2018, 10:30 Uhr

‘Forschungsprojekte im Spannungsfeld von Forschung und Gesellschaft’
Prof. Dr. Christoph A. Rass

Prof. Dr. Christoph A. Rass arbeitet für das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität in Osnabrück. Seine Seminare zur historischen Migrationsforschung konzentrieren sich vor allem auf die Themenfelder Produktion von Migration, Migrationserfahrungen, Migrationsregime sowie den Zusammenhang zwischen Migration und Gewalt.

Im letzten Jahr erhielt unser Referent den "Kalliope Preis für praxisnahe Migrationsforschung" für ein innovatives Projekt, in dem Workshop-Teilnehmer ihre eigene Familiengeschichte neu entdeckten.

__________________________________________________________________________________

Migration im Römischen Reich

Freundeskreis-Matinee am Sonntag, 15. Oktober 2017, 10:30 Uhr

‘Migration in der griechisch-römischen Welt im Vergleich zu heute’
Prof. Ernst Baltrusch

Unser Gastreferent beleuchtet die Krise der römischen Republik im letzten vorchristlichen Jahrhundert und das politische Wirken von Caesars und Pompeius. Deren desaströser Bürgerkrieg die römischen Ordnung grundlegend verändert und zu einer beispiellosen Migrationsbewegung führt.

Eine Einführung in die römische Republik, ergänzt um eine vergleichende Lebensbeschreibung von den beiden vielleicht bedeutendsten Politiker der späten römischen Republik.

Ernst Baltrusch ist Professor für Alte Geschichte am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin.

__________________________________________________________________________________

Der Eintritt zu den Vorträgen ist kostenfrei. Änderungen vorbehalten.

Jetzt Veranstaltung wählen und anmelden: